Das „La Tienda EÑe“

[Anmerkung d. Red.: Leider hat das „La Tienda EÑe“ dauerhaft geschlossen.]

Wahrscheinlich habe ich es schon einmal erwähnt: ich lebe in einem klitzekleinen-winzig-mini-mini-mini 1-Zimmer Appartement. Eigentlich war es als Provisorium nach einer gescheiterten Liebe gedacht. Doch wie das so ist mit Provisorien- nichts hält länger! Während ich also immer noch auf der Suche nach einem Traumschloss bin, das zu meinem Geldbeutel passt, habe ich so eine Art Hassliebe zu meiner Wohnung entwickelt. Im Winter liebe ich sie für ihre Gemütlichkeit, im Sommer ignoriere ich sie größtenteils- da flüchte ich mich nämlich lieber nach draußen.

Doch einen entscheidenden Vorteil hat mein Appartement- die Lage.
Ich wohne mitten im Herzen Münchens, in der Maxvorstadt. Ich erreiche (fast) alle tollen Punkte in München zu Fuß. In 5 Minuten bin ich im Englischen Garten und an den Pinakotheken, in 10 Minuten am Odeonsplatz, in 20 Minuten am Marienplatz. Langweilig wird es nie. Um mich herum gibt es ein riesiges Angebot an Cafés, Kneipen, Restaurants und Imbissen. Für einen Kochmuffel wie mich ist das perfekt ;). Dank meiner Unfähigkeit mich zu entscheiden, ist das aber gleichzeitig auch sehr anstrengend. Im Moment habe ich mir eine neue Strategie zurecht gelegt: ich besuche keine Lokalität mehr als einmal. So bin ich gezwungen, neue Dinge auszuprobieren.

Vor einiger Zeit hat direkt bei mir um die Ecke ein kleiner Spanier mit dem Namen La Tienda EÑe (Neureuther Str. 1) eröffnet. La Tienda Ene Außenansicht

Ganz oft schon bin ich auf dem Heimweg von der Arbeit dort vorbei gelaufen. Abends sah es immer sehr gemütlich aus. Leider irritierten mich die Öffnungszeiten etwas. Denn geschlossen wird schon um 20:00- eher ungewöhnlich für ein spanisches Lokal. Da ich mich selten früher als 19:00 zum Abendessen verabrede, war das La Tienda EÑe nie meine erste Wahl und ich landete doch immer wieder in meiner Stammpizzeria. Ausprobieren wollte ich es aber trotzdem irgendwann gerne.

Die Gelegenheit dazu hatte ich am letzten Wochenende. Ich war auf dem Sprung ins Kino und wollte noch eine Kleinigkeit irgendwo in der Nähe essen. Natürlich fiel mir zuerst wieder meine Lieblingspizzeria ein. Aber nein, ich wollte etwas Neues ausprobieren. Neugierig schaute ich also beim La Tienda EÑe vorbei.

Beim Eintreten herrschte sofort Wohnzimmeratmosphäre. Der gemütliche Eindruck von außen beim Blick durch die Fenster täuschte nicht. Da überwiegend spanische Gäste anwesend waren, die sich unterhielten, fühlte ich mich direkt nach Andalusien versetzt und es kam gleich Urlaubsstimmung auf. Das Lokal ist relativ klein. Ganz hinten in der Ecke am Fenster gab es noch einen freien Tisch. Im Wandregal daneben stapelten sich lauter spanische Bücher. Es gab eine kleine Kinderspielecke und eine Ecke mit Brettspielen, die auch von einigen Gästen fleißig genutzt wurden. An den anderen Wänden gab es Regale mit spanischen Lebensmitteln, die man kaufen kann. La Tienda Ene

Da ich schon recht spät dran war, gab es leider nicht mehr alles von der Karte. ich entschied mich für ein paar Tapas und ein Glas Rotwein. Alles kam recht schnell. Die Bedienung war sehr nett. Die Tapas waren nichts Besonderes, aber sie haben gut geschmeckt. Genauso wie der Wein.

Das Lokal wirkte auf mich sehr autenthisch. Die familiäre, südländische Atmosphäre spanischer Lokale, wie man sie aus dem Spanienurlaub kennt, findet man im La Tienda EÑe wieder.
Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, sind die Öffnungszeiten. Die könnten zumindest auf 22:00 ausgeweitet werden, damit ich auch nach der Arbeit und einem Einkaufsbummel noch ein Gläschen Wein trinken und mich mitten in Schwabing nach Spanien träumen kann. 🙂

0 Gedanken zu „Das „La Tienda EÑe““

Kommentar verfassen