Plank Challenge und so

Seit ein paar Tagen beschäftigt mich eine Frage: Was treibt tausende von Menschen dazu an „Plank Challenges“, „Bauchmuskel Challenges“ und Co. teilzunehmen?

Facebook Plank Challenge_Wordpress

Wie jeden Tag sitze ich vorm Rechner. Und wie jeden Tag unterbreche ich meine Arbeit für ein paar Minuten, um zu schauen, was meine Facebookfreunde so treiben und was es Neues in der Welt gibt.

Doch heute stutze ich- im Facebook-Newsfeed erscheint folgende Info: Katharina, Claudia, Sabine und Laura nehmen an der „Plank Challenge“ teil. Am 1. Februar geht es los. Für einen Monat.

Planks kenne ich von meinem wöchentlichen Sportkurs. Das ist diese Übung, wo man auf Ellenbogen und Zehenspitzen gestützt die Körperspannung trainiert. Ziemlich schweißtreibend, obwohl es ganz einfach aussieht. Aber warum um Himmels Willen macht das jetzt die ganze Facebook Community?

So ein Quatsch, denke ich. Ich habe sozusagen eine ganzjährige Plankchallenge mit mir selber im Sportkurs. Und doch, einen Klick später reiht sich mein Name neben Katharina und Co. ein. Auch ich bin jetzt Teil der Challenge.

Doch warum habe ich das getan? Warum nehmen neben mir noch x Andere teil? Ist es, um der ganzen Welt zu zeigen „Hey schaut mal her, ich bin sportlich“? Ist es, um Teil eines“ Teams“ zu sein? Warum posten Tausende ihre Erfolge bzw. Misserfolge an eine Pinnwand im Internet, wo sie von wildfremden Menschen gelesen und kommentiert werden? Ist es das Bedürfnis, Aufmerksamkeit zu erregen? Ist es der Wunsch nach Anerkennung? Ganz ehrlich: ich weiß es nicht.

Heute schrieb eine Freundin in unseren WhatsApp Mädelschat, dass wir alle an die Plank Challenge denken sollen. Ich bin ein bisschen erschrocken – durch die Anonymität des Internets wäre meine Nicht-Teilnahme nicht weiter aufgefallen. Doch offensichtlich weitet sich diese Aktion jetzt doch ins Privatleben aus. Ich denke mir, dass die Challenge vielleicht gar nicht so schlecht ist, wenn sie Sportmuffel zu mehr Bewegung animiert.

Heute Abend werde ich wohl auch ins Programm einsteigen. Schaden kann es nicht- der Sommer naht und an der Bikini-Figur muss sowieso noch gefeilt werden ;).

0 Gedanken zu „Plank Challenge und so“

  1. Ein neuer Trend, mehr nicht. Ein paar Sekunden Körperspannung ersetzen keinen echten Sport und verbrauchen auch nicht viel Energie. Ich habe meine Zweifel ob der Effektivität dieser Übung.

    1. Einem ausgewogenen Trainingsplan ersetzt diese Challenge natürlich nicht, da stimme ich dir zu. Aber wenn sie es schafft, einen Sportmuffel hinterm Sofa vorzuholen, dann hat sie doch etwas bewirkt 🙂

Kommentar verfassen